Kerb in Nauses

Aktuelles vom 17. Sep 2018


Der Feuerwehrverein Ober- und Schloß-Nauses hat wie jedes Jahr zur Kerb nach Nauses eingeladen. Auch die "Otzberger Löschminis" waren zu Gast. Der traditionelle Kerbspruch durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen. 

Die Kerbdamen: Auch in diesem Jahr gehörte zur Kerb in Ober-Nauses, die der Feuerwehrverein Ober-/Schloß-Nauses wieder am und im Dorfgemeinschaftshaus veranstaltete, der Kerbspruch, mit dem die Kerbdamen Irene Thomae (links) und Adelheid Arndt (rechts) die zahlreichen Besucher erfreuten. In wohlgereimter Versform kam so manche Schwäche der Menschen zur Sprache. Natürlich gab es zum Schluss herzlichen Applaus der zahlreichen Gäste. lng

 

Otzberger Löschminis: Endstation der Kinderfeuerwehr „Otzberger Löschminis“ im Rahmen ihrer Sommertour bei Veranstaltungen der Otzberger Feuerwehren anlässlich des fünfjährigen Bestehens dieser Gruppe war die Kerb in Ober-Nauses, wo die Besucher einen Einblick in die Aktivitäten der Kinder erhielten. Für ihre Präsentation in Ober-Nauses hatten die Löschminis, denen im Moment 23 Kinder angehören, auch Spiele organisiert. Die Vorsitzende des gastgebenden Feuerwehrvereins Ober-/Schloß-Nauses, Adelheid Arndt (rechts), freute sich im Namen der Gäste über den Besuch der Otzberger Löschminis und überreichte der Gruppenleiterin Martina Stapp (2. von rechts) zur Fortführung der weiteren Arbeit eine finanzielle Unterstützung. Martina Stapp und deren Mithelfer Bettina Keßler (3. von rechts) sowie Alexander Nowak (links) sind darüber erfreut, dass direkt nach den Sommerferien durch Werbung bei der Sommertour acht neue Minis aus Hering, Lengfeld, Nauses, Ober-Klingen und Zipfen zur Gruppen kamen. Drei Kinder, die mittlerweile zehn Jahre alt sind, werden allerdings die Löschminis verlassen oder in eine Jugendfeuerwehr übertreten. lng